Stuten de lux {Hefe | Rosine | Mandel | Zucker}*


IMG_3404.JPG

Meistens stehen Sauerteigbrote auf unserem Frühstückstisch, aber gelegentlich braucht es eine Alternative. Egal mit welchem Belag, es ist der beste Stuten, den ich jemals gebacken habe, vielleicht keiner für jeden Tag, aber hey warum eigentlich nicht?

IMG_3408.JPG

Das Rezept stammt, mit Ausnahme einiger Änderungen, aus dem wunderbaren Brotbackbuch der Wildbackers. Das Brot ist etwas dunkler und man könnte meinen, es wäre mit Vollkornmehl gebacken, aber das Geheimnis sind fein pürierte Rosinen, die zuvor einige Stunden in Apfelsaft eingelegt wurden. Dieser Trick macht den Stuten super aromatisch und saftig. Geröstete Pinienkerne und Mandeln verleihen dem Stuten Chrunch und machen ihn zu einem besonderen Frühstück. 

Zutaten für das Quellstück

  • 40g Rosinen
  • 30g Apfelsaft

Zutaten für den Vorteig

  • 135g Weizenmehl (Typ 550)
  • 15g Hefe (frisch) 

Zutaten für den Hauptteig

  • 40g geröstete Mandelstifte und Pinienkerne
  • 200g Weizenmehl (Typ 550) 
  • 120g Margerquark
  • 75g Zucker
  • 1 Eigelb
  • 6g Salz
  • Etwas Abrieb von einer Tonkabohne  
  • abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 65g Butter

Zutaten für die Vollendung  

  • 1 Eigelb
  • 1-2 El Sahne
  • ggf. Hagelzucker

Zubereitung 

Die Rosinen im Apfelsaft einlegen und über Nacht in einem geschlossenen Gefäß im Kühlschrank durchziehen lassen.

IMG_3403.JPG

Für den Vorteig alle Zutaten in der Rührschüssel einer Küchenmaschine mit 80g Wasser vermengen und mindestens 30 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur ruhen lassen. Anschließend alle Zutaten mit Ausnahme der Mandeln und Kerne für den Hauptteig zum Vorteig geben und zuerst 5 Minuten auf langsamer Stufe und weitere 5 Minuten auf mittlerer Stufe kneten. Die eingelegten Rosinen pürieren und mit den Mandeln und Pinienkernen zum Teig geben und grüdlich unterkneten. Den Teig für weitere 30-40 Minuten abgedeckt bei Raumtemperatur ruhen lassen. 

IMG_3407.JPG

Eine Kastenform (ca. 30cm) mit Backpapier auslegen. Den Teig durchkneten, rund wirken und etwas in die Länge arbeiten, so dass er gut in die Form passt. Eigelb und Sahne verquirlen und den Stuten einmal damit einstreichen. Er sollte nochmals abgedeckt für 30 Minuten ruhen. 

IMG_3406.JPG

Den Backofen auf 190°C Ober-Unterhitze vorheizen, den Stuten mit dem übrigen Eigelb einstreichen und ggf. mit Hagelzucker bestreuen. Den Stuten an der Oberseite einschneiden und in den vorgeheizten Ofen schieben. Die Temperatur auf 170°C reduzieren und den Stuten für 35 Minuten baken. Aus dem Ofen holen, 10 Minuten auskühlen lassen und dann aus der Form holen. Den Stuten vollständig auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und möglichst frisch genießen. 

FullSizeRender.jpg

Habt eine köstliche (Frühstücks-)Zeit und lasst euch den Start in den Tag mit diesem wunderbaren Broot versüßen.  

Eure Tine  

* Der Blogbeitrag enthält Werbung wegen Verlinkungen.  

IMG_3749.PNG

Dutch-Baby {Blaubeere / Banane / Açai / Dinkel}

 

7FC3A714-EE6A-4628-BAD8-A67854790255.JPG

Das Rezept für dieses gesunde Dutch-Baby ist inspiriert von der lieben Mara von @lifeisfullofgoodies. Wir lieben Pfannkuchen, egal ob klassisch als Apfelpfannkuchen, dünne Crêpes oder eben diese Variante aus dem Ofen. Besonders zum Frühstück ist das Dutch-Baby perfekt. Der Teig ist rasch zubereitet, während er ruhen darf decke ich den Tisch und heize Pfanne und Backofen vor. 

Den Teig in die Pfanne geben und den Rest übernimmt der Backofen. Genug Zeit nochmal ins Bad zu huschen oder andere Dinge im Haushalt zu erledigen. Und dann sitzen alle glücklich und zufrieden am Frühstückstisch - so kann der Tag kommen! 

5168A591-5FCD-4B2D-98B0-211943F9A9BA.JPG

Zutaten für das Dutch-Baby

  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 2 Eier
  • 120ml Pflanzenmilch
  • 2 El Argavendicksaft
  • 1 Prise Salz
  • 80g Dinkelmehl
  • 2 Tl Beerenpulver
  • 30g Kokosöl

Zutaten für die Dekoration

  • 1-2 Mini Bananen
  • 1 kleine Schale Blaubeeren
  • 1-2 El Ahornsirup

Zubereitung  

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eier, Dicksaft und Vanilleextrakt schaumig aufschlagen. Die Pflanzenmilch und das Salz unterrühren und das Mehl unterrühren und den Teig einen Moment ruhen lassen. Das Kokosöl in eine Pfanne geben und im vorgeheizten Ofen schmelzen lassen. ¾ vom Teig in die Pfanne füllen und 2 Tl von dem Beerenpulver unter den verbleibenden Teig rühren. Den pinken Teig auf dem hellen Teig verteilen und mit einer Gabel leicht marmorieren. 2/3 der Blaubeeren in den Teig sinken lassen und den Pfannkuchen für 20 – 25 Minuten im Ofen backen. Das Dutch-Baby mit Puderzucker und den übrigen Blaubeeren und Bananen dekorieren und frisch servieren.

C5444B24-38E8-42B5-B7F4-196E7A672D8E.JPG
39A989C7-DC90-4C36-9C34-9624A73F3E7A.JPG

Die Menge reicht für drei Portionen und steht bei uns gerade besonders hoch im Kurs. Habt einen guten Start in den Tag und lasst es euch schmecken.

Eure Tine

5A0D22FA-8C65-4299-A325-8BCC7D42100C.JPG

Schoko-Kirsch-Granola {Schokolade / Kirsche / Getreideflocken / Nüsse / Samen}

 

IMG_3111.JPG

Vor dem Müsliregal im Supermarkt spielten sich bei uns regelmäßig Dramen ab, kennt ihr das? Ich bin der Meinung, dass Müsli ein gesunder Start in den Tag sein sollte und dementsprechend sollte vor allem der Zuckeranteil im Müsli überschaubar, im Idealfall unter 8g pro 100g sein. Leider ein utopischer Wunsch! Insbesondere bei den Verpackungen, die meinen Sohn ansprechen ist das der Zuckergehalt des Müslis viel zu hoch! Auch das ist ein Grund warum wir unser Müsli viel lieber selber machen als es zu kaufen. Vor allem, aber weil wir alles ganz nach unserem Geschmack zusammenstellen können. 

Seid ihr dabei? Zwei große Vorratsgläser solltet ihr bereitstellen um das fertige Müsli später zu lagern.  

Seid ihr dabei? Zwei große Vorratsgläser solltet ihr bereitstellen um das fertige Müsli später zu lagern.  

Zutaten

  • 300g gemischte Getreideflocken
  • 200g gehackte Haselnüsse 
  • 200g gehackte Mandeln
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 75g Pinienkerne
  • je 50g Sesam- und Leinsamen
  • 200g getrocknete Kirsche 
  • 2-3 El Kakaopulver 
  • 70g Amaranth gepoppt
  • 100g neutrales Öl (Kokos oder Rapsöl)
  • 100g Honig oder eine Mischung aus Argaven- und Reissirup

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Haferflocken, Kerne, Samen und gehackte Nüsse mit dem Amaranth mischen. Das Kakaopulver ebenfalls gründlich untermischen, so dass alles gleichmäßig mit Kakao benetzt ist. Das Fett, falls erforderlich, erwärmen bis es flüssig ist. Dann den Sirup und das Fett gründlich unter die trocken Zutaten mischen, bis alles benetzt ist. Die Mischung auf ein oder zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und im Backofen ca. 25 Minuten (bzw. bis alles goldbraun ist) backen. Zwischendurch regelmäßig wenden, damit alles gleichmäßig gebacken wird und rösten kann.

IMG_3115.JPG

Das Granola auf dem Blech auskühlen lassen und anschließend die gehackten Kirschen untermischen. Das fertige und vollständig ausgekühlte Granola in einem Vorratsglas oder einer Dose trocken lagern und alsbald verbrauchen.

IMG_3114.JPG

Je nach Geschmack, mit Obst, Joghurt, Milch oder Saft ist das Granola ein gesundes und leckeres Frühstück für die ganze Familie. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Müsli-)Zeit!

Eure Tine

IMG_3161.PNG

Kirsch-Granola {Kirschen | Flocken | Nüsse | Sirup}

ZfK_Kirsch_Granola_01

Seit wir unser erstes Granola selbst gemacht haben, sind wir alle süchtig danach. Kaum noch ein gekauftes Müsli kommt bei uns auf den Tisch. Warum? Granola schmeckt uns einfach besser als "normales" Müsli, es selber zu machen ist nicht viel Arbeit, die Möglichkeiten sind grenzenlos und es ist großartig somit die Zuckermenge zu regulieren und die Zutaten selbst bestimmen zu können. Für mich als Allergikerin hat selbst gemachtes Granola zudem den großen Vorteil, dass wirklich nur das rein kommt, was ich vertragen und natürlich was uns allen schmeckt.

ZfK_Kirsch_Granola_02

Die Variante, die ich euch heute vorstelle hat eine Zutat, die nicht ganz einfach zu bekommen ist: getrocknete Kirschen. Wann immer mir ein paar Packungen über den Weg laufen kaufe ich so viele wie möglich und horte sie im Vorratskeller. Zum Beispiel für dieses wunderbare Müsli. 

Zutaten

  • 300g Haferflocken oder gemischte Getreideflocken

  • 200g Cashewkerne

  • 200g Haselnüsse

  • 100g Mandeln gehobelt

  • 150g gemischte Kerne (z.B.: Pinien-, Sonnenblumen- und Kürbiskerne)

  • 300g getrocknete Kirschen (alternativ Cranberries oder eine Mischung aus Kirschen und Cranberries)

  • 90g Kakaonibs

  • 70g Amaranth gepoppt

  • 100g neutrales Öl (Kokos oder Rapsöl)

  • 100g Honig oder eine Mischung aus Argaven- und Reissirup

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Haselnüsse und Cashewkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und grob hacken. Haferflocken, Mandeln, Kerne und gehackte Nüsse mit den gehackten Kakaonibs und dem Amaranth mischen. Honig und Fett erwärmen, bis beides flüssig ist. Dann den Honig und das Fett gründlich unter die trocken Zutaten mischen, bis alles benetzt ist. Die Mischung auf ein oder zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche verteilen und im Backofen ca. 25 Minuten (bzw. bis alles goldbraun ist) backen. Zwischendurch regelmäßig wenden, damit alles gleichmäßig gebacken wird und rösten kann.

ZfK_Kirsch_Granola_03
ZfK_Kirsch_Granola_04

Das Granola auf dem Blech auskühlen lassen und anschließend die gehackten Kirschen untermischen. Das fertige und vollständig ausgekühlte Granola in einem Vorratsglas oder einer Dose trocken lagern und alsbald verbrauchen.

Je nach Geschmack, mit Obst, Joghurt, Milch oder Saft ist das Granola ein gesundes und leckeres Frühstück für die ganze Familie. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Müsli-)Zeit!

Eure Tine

ZfK_Kirsch_Granola_05

P.S.: Extra für euch habe ich einen Kalorienrechner angeworfen: das Rezept ergibt ca. 1,5kg Müsli und eine Portion von 70g Granola hat ca.

  • 357 Kalorien

  • 23,4g Fett

  • 26,5g Kohlehydrate

  • 11,3g Zucker