Buttermilch-Zitronen-Tarte {Buttermilch | Blaubeere | Lemoncurd | Mohn}

 

975A76F2-0A09-419D-8036-7E46A1312F3D.JPG

Diese Tarte ist für mich Kindheitserinnerung pur. Im alljährlichen Sommerurlaub, an immer dem gleichen Ort, gab es fast jeden Tag ein Eis. Dieses Eis hat genau so geschmeckt, wie diese Tarte - zumindest in meiner Erinnerung. Buttermilch, Zitrone und eine knusprige Waffel. Statt einer Waffel gibt es hier einen knusprigen Tarteboden mit einem Hauch Mohn, selbst gemachtem Lemon-Curd und einer luftigen Buttermilchmousse. 

E870814A-5BFC-4B5C-A619-2FFA760A8CB8.JPG

Gerade wenn es warm ist, ist diese Tarte super erfrischend und schmeckt mit ein paar frischen Heidelbeeren extra fruchtig und schaut auch noch optisch hübsch aus. Habt ihr schon einmal „gecurded“? Ich kann es nur wärmstens empfehlen, den selbst gemachtes Curd schmeckt besonders gut und der Phantasie sind einfach keine Grenzen gesetzt. Probiert es doch mal aus. 

Zutaten für die Tarte

  • 180 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Ei
  • 300 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Mohn
  • getrocknete Erbsen oder andere Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zutaten für die Buttermilch-Mousse

  • 500ml Buttermilch
  • 2 Tl Zitronensaft
  • 2 Beutel Gelatine fix (gemäß Packungsanweisung)
  • 250g Schlagsahne
  • 1 Päckchen Sahnesteif
  • 1-2 El Agavendicksaft

Zutaten für die Fertigstellung  

  • 200g Lemoncurd (selbst gemacht oder gekauft)
  • 50g frische Blaubeeren
  • 1-2 Scheiben Zitrone
  • einige Blättchen Zitronenmelisse oder Minze

Zubereitung

Für den Teig Mehl, Salz und Mohn in einer Rührschüssel mischen. Die Butter in der Mikrowelle oder einem Topf schmelzen, mit einem Schneebesen Zucker und Ei unterrühren. Die Eiermasse zum Mehl geben und alles mit einem Teigschaber zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig bis zur weiteren Verabeitung bzw. für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. 

0F3BFED6-ACEA-4596-8BCA-14AB9B200111.JPG

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und den Boden einer Tarteform von 35cm Länge mit Backpapier auslegen. Die Tarteform mit dem Teig auskleiden und mit Backpapier belegen. Aus den Teigresten backe ich meist ein paar Kekse. Auf das Backpapier die Hülenfrüchte verteilen und die Tarte für 15 Minuten blind backen. Anschließend Hülenfrüchte und Backpapier entfernen und weitere 5 Minuten backen, bis der Boden goldbraun ist. Die Tarte vollständig auskühlen lassen und aus der Form heben. 

Die Buttermilch mit der Zitrone und der Gelatine nach Packungsanweiung verrühren. Die Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen und vorsichtig unter die Buttermilch heben. Die Creme mit Agavendicksaft abschmecken. Den Boden der Tarte mit dem Lemoncurd bestreichen und die Buttermilchcreme auf dem Curd verteilen. Die Tarte im Kühlschrank für mindestens 4 Stunden fest werden lassen. Mit Beeren, Zitronenstückchen und Minze dekorieren und je nach Jahreszeit leicht gekühlt servieren. 

0A405A06-C051-4E7F-BE5D-5B634DF79F11.JPG

Ich hoffe, die Tarte schmeckt euch ebenso gut wie mir und vielleicht weckt sie ja auch bei euch Erinnerungen. Habt eine köstliche (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

776C36A5-655F-4553-B873-A2549280EE10.JPG

Lemoncurd-Macaron {Mandeln / Puderzucker / Eiweiß / Lemon-Curd}

ZfK_Lemon_Curd_Macarons_01

Spätestens seitdem ich, nach einigen Fehlversuchen und Tüftelei, "mein" Macaronrezpt gefunden habe, hat mich das Fieder vollständig gepackt! Widerstand ist zwecklos und Ostern ist ein wunderbarer Anlass ein weiteres Rezept zu testen. Den Teig für die Schalen habe ich dieses Mal in einem hellen Türkis gefärbt und mit einer Lemoncurd-Creme gefüllt. 

ZfK_Lemon_Curd_Macarons_03

Zutaten für die Macaron-Schalen

  • 40g Eiweiß
  • 10g Zucker
  • 45g gemahlene Mandeln
  • 80g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • Gel- oder Puderlebensmittelfarbe

Zutaten für die Lemon-Curd Creme

  • 2-3 El Lemoncurd
  • 2-3 El Frischkäse Vollfettstufe
  • evtl. etwas Sofortgelatine

Zubereitung

Für die Macaron-Schalen das Eiweiß mit der Prise Salz in der Küchenmaschine steif schlagen. Sobald das Eiweiß weißlich wird, den Zucker langsam einrieseln lassen und solange weiter schlagen, bis ein fester weißer Schnee entstanden ist. Während das Eiweiß steif geschlagen wird, Mandeln und Puderzucker mischen und mindestens einmal sieben.

ZfK_Lemon_Curd_Macarons_02

Den Mandelzucker in drei Portionen mit Hilfe einer Gummizunge unter den Eischnee heben. Der fertige Teig sollte zäh von der Zunge fallen. Die Macaronmasse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen und runde Macarons auf ein mit einer Silikonmatte oder Backpapier ausgelegtes Blech legen. Die Schalen sollten ca. 15 Minuten ruhen, nach der Hälfte der Zeit den Backofen auf 130°C Ober-Unterhitze vorheizen. Während die Macarons ruhen bildet sich eine Haut auf der Oberfläche. Mit dem Finger einen Macaron vorsichtig berühren um zu testen, ob sie bereit für den Backofen sind. Der Teig darf nicht am Finger kleben.

ZfK_Lemon_Curd_Macarons_04

Die Schalen im vorgeheizten Backofen bei 130°C Ober-und Unterhitze für ca. 12-14 Minuten backen. Den Ofen unter keinen Umständen vor Ende der Backzeit öffnen, denn dann fallen die Schalen wieder in sich zusammen. Die fertigen Schalen aus dem Ofen nehmen und für mindestens 5 Minuten auf dem Backblech auskühlen lassen. Dann erst die Schalen vorsichtig vom Backpapier abziehen und jeweils Pärchen zusammenstellen. 

Für die Füllung Lemoncurd und Frischkäse glatt rühren. Sollte die Masse zu flüssig sein, mit etwas Sofortgelatine andicken und in einem Spritzbeutel mit Sterntülle im Kühlschrank fest werden lassen. Den Spritzbeutel vorne verschließen, bevor die Creme eingefüllt wird. Die Creme hält sich ein bis zwei Tage im Kühlschrank, die gefüllten Macarons werden etwas weich. Darum nur so viele Macaronschalen mit der Creme füllen, wie auch verzehrt werden.   

ZfK_Lemon_Curd_Macarons_05
ZfK_Lemon_Curd_Macarons_06

Die Füllung ist leicht säuerlich und bildet damit einen schönen Ausgleich zu den süßen Macaronschalen. Ich wünsche euch und euren Lieben wunderschöne Ostertage! Lasst es euch gut gehen und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!  

Eure Tine

Lemoncurd Cupcakes {Osterbäckerei}

Willkommen in der Osterbäckerei - Lemoncurd Cupcakes

Willkommen in der Osterbäckerei - Lemoncurd Cupcakes

Leider hat der Frühling es noch nicht ganz geschafft, zu uns zu kommen, aber dennoch verändert sich gerade alles und er schickt fleißig Vorboten. Ich kann nicht sagen warum, aber erst jetzt habe ich nach und nach den Winter wirklich abgeschüttelt und bin in Frühlingsstimmung – was so ein paar Sonnenstrahlen bewirken! Es blühen die ersten bunten Blumen, die Tage werden länger, die Vögel zwitschern und die Sonne setzt sich spürbar durch. Es ist Frühling – und damit bald auch Ostern.

Saftige Cupcakes mit Lemoncurd und Mohn

Saftige Cupcakes mit Lemoncurd und Mohn

Lemoncurd Cupcakes

Lemoncurd Cupcakes

Zwar ist bei uns daheim eigentlich noch Fastenzeit, aber die ersten österlichen Köstlichkeiten verlassen bereits die Kuchenwelt. Ich freue mich auf die kommenden Tage. Seid ihr auch schon inmitten der Vorbereitungen und auf der Suche nach ein paar leckeren Rezepten? Heute geht die Osterbäckerei los, mit wunderbar frischen und luftigen Lemoncurd Cupcakes. Die fruchtigen Mohn-Zitronen-Muffins werden dabei von einem Lemoncurd-Frischkäse-Frosting gekrönt – wunderbar! Da kann auch bestimmt kein Osterhase widerstehen!

Zutaten für die Küchlein

  • 2 große Eier
  • 45g Agavendicksaft 
  • 35g Muscovadozucker
  • 1 Tl Vanillepulver
  • 100ml Öl
  • Saft von 1 Zitrone 
  • 2 El Lemoncurd (selbst gemacht oder fertig gekauft)
  • Schale von einer Bio-Zitrone
  • 1 El Mohn
  • 50g gemahlene Mandeln 
  • 100g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Tl Backpulver

Zutaten für die Creme

  • 200g Frischkäse (Vollfettstufe)
  • 2 El Lemoncurd (selbst gemacht oder fertig gekauft)
  • 2 El Puderzucker (unbedingt gesiebt)

Zubereitung 

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. 12 Muffinmulden vorbereiten und alle Zutaten bereitstellen. In der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer die Eier mit dem Zucker und der Vanille schaumig rühren. Die Masse sollte weißlich sein und ihr Volumen deutlich vergrößert haben. Öl, Agavendicksaft, Zitronensaft und die Zitronenschale sowie das Lemoncurd hinzugeben. Alles gut durchmixen (Achtung, es kann spritzen!) und anschließend alle trockenen Zutaten auf kleiner bzw. mittlerer Stufe ganz kurz unterrühren. Es sollte gerade eben ein homogener Teig entstehen. 

Eine kleine Prinzessin mit einem Krönchen aus erfrischendem Lemoncurd

Eine kleine Prinzessin mit einem Krönchen aus erfrischendem Lemoncurd

Herrlich aromatische Zitronencupcakes mit einem Hauch Mohn

Herrlich aromatische Zitronencupcakes mit einem Hauch Mohn

Den Teig in die vorbereiteten Muffinmulden füllen und für ca. 15 Minuten backen. Das Gebäck sollte goldbraun sein. Kurz im Muffinblech und anschließend auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.

Den Frischkäse, den gesiebten Puderzucker und das Lemoncurd mit dem Schneebesen zu einer homogenen Creme verrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel mit Tülle nach Wahl füllen und auf jeden Muffin einen Tupfer Creme spritzen. Nach Belieben mit Zuckerdeko verzieren.

Guten Appetit :)

Guten Appetit :)

Habt eine wunderschöne Frühlings- und Kuchen-Zeit!

Eure Tine