Schoko-Käsekuchen {Oreo | Schokolade | Frischkäse | Erdbeere}*

B71775A8-7E98-4F27-80B6-5AE6630B1777.JPG

Während der wöchentlichen Einkäufe lasse ich mich gerne vom Angebot im Supermarkt inspirieren. Oft kaufe ich dann ein paar Zutaten, mit denen ich ein bestimmtes Gebäck plane. Oreos, vor allem die klassische Variante landet besonders häufig in meinem Einkaufswagen. Das hat vor allem zwei Gründe: 1. wir alle lieben diese zartbitteren Schokokekse pur oder im Gebäck (egal ob als Boden oder in der Creme). 2. ich muss mir immer neue Verstecke ausdenken, um überhaupt Gelegenheit zu haben mit ihnen zu backen und meist kaufe ich dann doch eine zweite Portion. Regelmäßig sind die Vorräte nämlich bereits verzehrt worden, bevor ich auch nur dazu kommen konnte sie zu verwenden.

E3919983-F0DB-4C16-9701-84DF9D256A8C.JPG

Aber, ich lerne dazu und so kann ich euch heute diese köstliche, super cremige und unfassbar schokoladige Tarte vorstellen. ;-) Für die Zubereitung reichen im Wesentlichen ein Schneebesen und eine Rührschüssel, auf Küchenmaschine kann man hier wunderbar verzichten. 

Zutaten für den Oreo-Boden

  • 20 Oreo-Kekse
  • 60g Butter

Zutaten für die Schokocreme

  • 120g Schokolade
  • 200g Vollfett-Frischkäse
  • 75g Zucker
  • 2 Tl Kakaopulver
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 2 Eier
  • 50ml Saure Sahne

Zutaten für die Dekoration

  • 250g Erdbeeren
  • 50g Ruby Schokolade
  • 50g dunkle Schokolade

Zubereitung

Die Kekse in einem Blitzhacker fein mahlen und mit der geschmolzenen Butter vermengen. Statt im Blitzhacker kann man die Kekse grob zerbröseln, in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Topf oder Nudelholz fein stampfen. Den Boden von einer 35cm langen, rechteckigen Tartefom mit Backpapier auslegen und aus der Keksmasse einen Boden und Ränder formen. Die Masse ist sehr krümelig und es braucht ein bisschen Geduld. 

1B59E239-600F-487A-BA7B-6E02F30C8226.JPG

Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Für die Käsemasse die Schokolade schmelzen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Die übrigen Zutaten mit einem Schneebesen von Hand zu einer glatten Masse vermischen und zum Schluss unter ständigem Rühren die zimmerwarme Schokolade unterziehen und alles auf den Boden der Tarte verteilen. Sollte etwas Käsemasse übrig sein, dann lässt sie sich in einem Silikonförmchen gut backen. Die Tarte im heißen Ofen für ca. 25-28 Minuten backen. 

D6FE6D6B-F964-4D41-9ADA-24C46A859AC8.JPG

Nachdem die Tarte vollständig ausgekühlt ist, lege ich die gewaschenen Erdbeeren auf die Obefläche. Die Schokolade jeweils schmelzen, in je ein Papier-Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel füllen und eine feine Spitze abschneiden. Die Schokolade über die Erdbeeren sprenkeln und die Tarte möglichst frisch genießen. 

744341D7-FA31-404B-9305-1854B04DEEA2.JPG

Da sie sehr gehaltvoll ist, genügt ein kleines Stückchen. Mit einem frischen Espresso ist sie ein ganz besonderer Genuss. Habt viel Freude mit diesem Rezept und eine köstliche Erdbeer-(Kuchen-)Zeit!  

Eure Tine

* Werbung ohne Auftrag durch Nennung von Markennamen  

IMG_3894.PNG

Erdbeer-Rhabarber-Kuppel {Rhabarber | Erdbeere | Vanille | Mandel}

 

6ECA90CA-93DC-4B24-B5C0-F88D0E9236A5.JPG

Happy Birthday, ZeitfürKuchen!

Schon seit vier Jahren begleitet mich der Blog nun durch unseren Familienalltag und hat mir schon viele wunderbare Momente beschert. Ich bin sehr dankbar für euer Interesse, eure Rückmeldungen und die vielen Herzchen und tollen Nachrichten, die mich hier und auf anderen Wegen erreichen. 

Wenn ich auf das letzte Jahr zurück schaue, dann gab es eine große Veränderung: ein Sauerteig hat die Familie ergänzt. Seitdem findet ihr hier nicht nur süßes und herzhaftes Gebäck, sondern regelmäßig auch Brot. Nie hätte ich es für möglich gehalten saftige, knusprige und wunderbar aromatische Roggen-, Weizen- und Mischbrote selbst zu backen. Auch wenn ein Sauerteig ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit und Pflege bedarf, es lohnt sich auf jeden Fall.

8ACC5856-B264-44B6-B36E-567AD7DCB0EC.JPG

Aber heute, zum Geburtstag gibt es etwas besonderes. Ich liebe diese kleinen Beauties, egal ob rund oder eckig, groß oder klein. Unter dem Rhabarber verbergen sich eine weiße Schokomousse mit Erdbeerstückchen, ein Erdbeerkern, Rhabarbercurd und Erdbeerbiskuit. Sooo lecker und genau das Richtige um einen Geburtstagskaffeeklatsch zu veranstalten! 

Zutaten für den Biskuit

  • 2 Eier
  • 90g Zucker
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 100g Sonnenblumenöl
  • 120g Mehl (Typ 405) 
  • 1/2 Tl Backpulver  
  • 1 Tl Rote Beete Pulver  
  • 12g fein gehackte gefriergetrocknete Erdbeeren

Zutaten für die Schoko-Mousse

  • 145g Milch
  • 1 Tl Vanille
  • 1 Eigelb
  • 20g Zucker
  • 50g weiße Kuvertüre
  • 4 Blatt Gelatine
  • 200g Schlagsahne

Zutaten für den Erdbeerkern

  • 200g Erdbeeren
  • 1 El Agavendicksaft
  • 1 Beutel Gelierfix (für kalte Zubereitung) 

Zutaten für die Rhabarberschicht

  • 3-4 Stangen Rhabarber 
  • 3-4 El Grenadine Sirup
  • 1 Päckchen roter Tortenguss

Zutaten für die Fertigstellung

  • 1 Päckchen Tortenguss
  • 50g geröstete Mandelblättchen
  • 2-3 El Rhabarber-Curd

Zubereitung

Für den Erdbeerkern die Früchte waschen und verlesen. Die Erdbeeren mit dem Agavendicksaft prürieren und das Geliermittel gründlich untermixen. Das Mark in Silikon-Halbkugeln mit einem Durchmesser von ca. 4cm verteilen und im Kühlschrank vollständig fest werden lassen. Das dauert ca. 3-4 Stunden. 

0AB89DD7-8004-4BDA-80DF-1CB4CAB4F903.JPG

Für den Biskuit den Boden einer Springfrom mit 26cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Die Eier mit dem Zucker und der Vanille sehr schaumig rühren. Das Öl zugeben und gründlich untermischen. Die trockenen Zutaten mit Ausnahme der getrockneten Erdbeeren vermischen und mit einem Teigschaber unter die Eimasse heben. Zum Schluss die fein gehackten, gefriergetrockneten Erdbeeren unterheben und den Teig in die vorbereitete Form füllen und ca. 15-20 Minuten backen. Den Boden vollständig auskühlen lassen und Kreise von 6cm Durchmesser ausstechen. 

Den Rhabarber waschen, schälen und in schmale Streifen schneiden. Die Streifen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und mit Grenadine bepinseln. Für ca. 7-8 Minuten bei 170°C Umluft im Ofen garen und auskühlen lassen. 

E9F5C87E-847B-4D3C-AEAB-AFE1CD6B3589.JPG

Eine Silikonform mit sechs Halbkugeln von 7cm Durchmesser mit jeweils zwei Streifen Rhabarber auslegen. Die Silikonform mit dem Erdbeerpüree für einigen Minuten einfrieren, dann lässt sich das Püree später leichter aus der Form lösen. Für die Creme die Sahne steif schlagen und bis zur weiteren Verwendung kalt stellen. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen, die Kuvertüre hacken und in einer mittelgroßen Schüssel bereit stellen. Eigelb, Vanille und Zucker schaumig rühren. Die Milch aufkochen und heiß unter die Eigelbmasse rühren. Die Mischung zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren anziehen lassen. Die Milch sollte ein klein wenig andicken und sämig über den Kochlöffel laufen. Die heiße Milch durch ein Sieb auf die Schokolade gießen und kurz stehen lassen. Die Gelatine ausdrücken und zu der Schoko-Milch geben und alles zu einer glatten Masse verrühren. Solange in den Kühlschrank stellen bis die Creme zu gelieren beginnt. Dann die Sahne vorsichtig unterheben und auf die Silikonformen verteilen. Dabei sollten die Forme nur zu 3/4 gefüllt werden. Je einen Erdbeerkern in die Mousse drücken und alles im Kühlschrank für 3-4 Stunden fest werden lassen. 

647792DE-ED5C-4BD1-9DA1-9D73B34F620A.JPG

Die ausgestochenen Böden am Rand mit Rhabarber-Curd einstreichen und die gerösteten Mandelblättchen an den Rand drücken. Die Mousse-Törtchen kurz einfrieren, aus der Silikonform lösen und auf ein Gitter stellen. Den Tortenguss nach Packungsanweisung zubereiten, auf ca. 35°C abkühlen lassen und die Kuppeln zügig damit überziehen. Je eine Kuppel auf einen Boden setzten und servieren. 

287F4E98-DD65-4932-8266-D1524E6998B4.JPG

Ich wüsche euch viel Freude mit diesem Rezept und natürlich auch mit meinem Blog. Schaut mal wieder vorbei und schreibt mir gerne, wenn ihr Fragen habt, einen Wunsch für ein neues Rezept oder einfach so. Wenn ihr eines meiner Rezept nachgebacken habt, dann freue ich mich über ein Photo oder eine Verlinkungen auf Instagram.

Habt es fein, eure Tine

6DB675D2-92C5-483C-AE2D-B39514A50C89.JPG

Erdbeer Tonka Torte {Erdbeere / Tonka / Frischkäse / Meringue}


IMG_3768.JPG

Die Erdbeersaison hat endlich begonnen und während dieser Zeit werden hier Berge von Erdbeeren verputzt. Egal ob im Kuchen, im Dessert, als Drink oder pur, wir alle lieben diese kleinen roten Früchtchen sehr. Um sie mal wieder so richtig in Scene zu setzen kommt der Muttertag gerade recht daher! Wie könnte man eine Mutter besser verwöhnen, als mit dieser verführerischen Torte?

IMG_3769.JPG

Die Böden sind mit Tonkabohne fein aromatisiert, die Torte ist mit einer Erdbeer-Frischkäsecreme gefüllt und mit samtiger Buttercreme umhüllt. Egal ob ein- oder zweistöckig, sie ist so oder so ein Genuss. 

Zutaten für den Biskuit

  • 6 Eier
  • 270g Zucker
  • Abrieb von 1/4 Tonkabohne
  • 120ml Milch
  • 90g Speisestärke
  • 180g Mehl
  • 1 Prise Salz

Zutaten für die Erdbeercreme

  • 400g Frischkäse
  • 80g Puderzucker
  • 250g Schlagsahne
  • 1 Beutel Geliermittel für kalte Cremes
  • Abrieb von 1/2 Zitronenschale
  • 500g Erdbeeren, geputzt und klein geschnitten

Zutaten für die Meringue Buttercreme

  • 4 Eiweiß (Größe L) 
  • 200g Zucker
  • 250g zimmerwarme (!) Butter

Zutaten für die Dekoration

  • Erdbeeren
  • Zitronenmelisse

Zubereitung

Für die Böden den Backofen auf 175°C Ober-Unter-Hitze vorheizen und die Böden von zwei runden Formen mit 15cm Durchmesser und einer Form mit 18cm Durchmesser mit Backpapier auslegen.  Die Eier trennen und die Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Sobald die Masse zu Eischnee wird, langsam 1/3 des Zuckers dazu geben und solange weiter schlagen, bis ein fester, glänzender Schnee entstanden ist. Den Eischnee zur Seite stellen und die Eigelbe mit dem übrigen Zucker und dem Abrieb der Tonkabohne in einer zweiten Schüssel schaumig schlagen. In einem gleichmäßig dünnen Strahl die heiße Milch dazu geben. Vorsicht, nicht zu schnell rühren, denn dann spritzt es. Sobald die Eigelbe ebenfalls sehr schaumig und die Masse blassgelb ist, die Küchenmaschine oder den Handmixer ausschalten.  Nun mit einem Teigschaber 1/3 des Eischnees auf die Eigelbmasse geben, die Mehl- und Speisestärke-Mischung darüber sieben und alles vorsichtig unterheben. Den übrigen Eischnee ebenso unterziehen und den Teig auf die Formen verteilen. Dabei die große und eine kleine Form zu 3/4 füllen und den übrigen Teig in die zweite kleine Form füllen. Die Böden für ca. 35 Minuten im Ofen backen. Nach einer geglücktes Stäbchenprobe die Böden aus dem Ofen holen und vollständig in den Formen auskühlen lassen.

IMG_3766.JPG

Für die Meringue-Buttercreme die Eier trennen und die Eigelbe anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker in einer Metallschüssel unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf mind. 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß in der Küchenmaschine steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, dies kann einige Minuten dauern. Sobald die Meringuecreme Zimmertemperatur hat, die zimmerwarme Butter (das ist wirklich sehr wichtig für das Gelingen der Creme) in drei Portionen unter den Eischnee rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren. Falls die Creme zur weiteren Verarbeitung zu weich ist, kann man sie einen Moment im Kühlschrank aufbewahren.

IMG_3767.JPG

Die Böden vorsichtig aus der Form lösen und die beiden hohen Böden gleichmäßig zweimal waagerecht durchschneiden. Etwas Creme in die Mitte einer Tortenpappe streichen und den obersten Boden mit 15cm Durchmesser umgekehrt auf der Pappe fixieren. Für den Aufbau empfiehlt es sich die Böden in umgekehrter Reihenfolge zu verwerfen, denn der unterste ist durch den Boden der Backform schön gerade und sorgt für eine glatte Oberfläche und schöne Kanten der Torte. Aus den Größeren Böden für die zweite Etage Böden mit 12cm Durchmesser ausschneiden. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen und auf jeden Boden, mit Ausnahme des jeweils letzten am Rand einen Ring Buttercreme aufspritzen.

IMG_3771.JPG

Die Buttercremeringe im Kühlschrank fest werden lassen. In der Zeit den Frischkäse mit dem Puderzucker und dem Zitronenabrieb verrühren. Sahne und Geliermittel nach Packungsanweisung steif schlagen und unter den Frischkäse heben. Die Erdbeeren ebenfalls unterheben und die Creme auf den Böden innerhalb der Buttercremeringe verteilen. Die Torte zusammensetzen und beide Etagen am Rand und auf der Oberfläche mit Buttercreme bestreichen, so dass eine glatte Oberfläche entsteht. Beide Etagen im Kühlschrank fest werden lassen und die Torte dann zusammen setzen. Die Torte mit Erdbeeren und etwas Grün (z.B. Melisse) dekorieren und möglichst frisch servieren. 

Egal zu welchem Anlass, habt ein köstliches Kaffeestündchen und macht euch ein paar schöne Stunden mit euren Liebsten. 

Eure Tine

IMG_3785.PNG

Nusstorte mit Tonkacreme und Beeren {Mandel / Beeren / Tonkabohne / Ricotta}

 

IMG_2222.JPG

Die liebste Marmelade in unserem Haushalt ist immer noch Erdbeermarmelade und darum muss der Vorrat auch mindestens für ein Jahr reichen. Also ging es heute nochmal ins Erdbeerfeld und bei der Gelegenheit konnte ich nicht widerstehen: neben den selbst gepflückten Erdbeeren wanderten Himbeeren, Brombeeren und Süßkirschen in meinen Korb. 

IMG_2223.JPG

Habt ihr schon mal Tonka Bohnen ausprobiert? Ich war schon länger neugierig, aber erst kürzlich sind sie mir in die Hände gefallen. In der erfrischenden Ricotta-Creme macht sich das an Vanille erinnernde, leicht säuerliche Aroma ganz wunderbar. Abgerundet wird das Törtchen von nussigen Mandelböden. Ihr müsst diese Kombi unbedingt probieren! Die Creme ist ziemlich unkompliziert und so lässt sich die Torte ziemlich rasch aufbauen. 

Zutaten für den Nussboden

  • 3 große Eier
  • 180g Zucker
  • 1 Tl Vanillemark
  • 3 El saure Sahne
  • 150g Butter
  • 150g gemahlene Mandeln
  • 100g Mehl (Typ 405) 
  • 1 Tl Backpulver 

Zutaten für die Tonkacreme

  • 250g Ricotta
  • 250g Margerquark
  • 2 El Zucker
  • 1/2 Tonkabohne, fein gemahlen 
  • 180g Schlagsahne
  • 1 Tl San Apart

Zutaten für die Beerenfüllung und Dekoration

  •  500 - 750g frische, gemischte Beeren

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Boden von 2 runden Backformen mit jeweils 15cm Durchmesser mit Backpapier auslegen und bereitstellen. Die Eier mit dem Zucker und der Vanille sehr schaumig schlagen, bis die Masse fast weiß ist. Butter schmelzen, die saure Sahne einrühren und beides gründlich unter die Eimasse mixen. Mehl, Backpulver und Nüsse mischen und mit einer Gummizunge zu einem glatten Teig verarbeiten. Dabei sollte möglichst wenig Luft entweichen. Den Teig gleichmäßig auf die beiden Formen verteilen und für ca. 30-35 Minuten backen. Auf einem Kuchenrost erst mit der Form und dann ohne vollständig auskühlen lassen.

IMG_2224.JPG

Die Böden evtl. begradigen und jeweils einmal waagerecht durchschneiden. Für die Creme die Sahne mit dem SanApart steif schlagen. Ricotta, Quark, Zucker sowie die fein geriebene halbe Tonka Bohne glatt rühren. Zum Schluss 2/3 der Sahne unterheben.

IMG_2225.JPG

Die Beeren waschen, säubern und ggf. die Kerne entfernen. Einen Boden auf einer Tortenpappe mit etwas Creme fixieren und ca. 1/4 der Creme auf dem Boden verteilen und großzügig mit Beeren belegen. Den nächsten Boden auflegen, mit der Creme, den Beeren und übrigen Böden ebenso verfahren. Die Torte mit einem Berg frischer Beeren denkorieren und den Rand rundherum mit der verbliebenen Schlagsahne einstreichen.

IMG_2226.JPG

Die Torte mindestens 4 Stunden kalt stellen. Damit sich die Aromen vollständig entfalten, sollte sie eine halbe Stunde bevor sie serviert wird aus dem Kühlschrank genommen werden. Lasst sie euch schmecken und genießt diese wunderbare (Beeren-)Zeit!

Eure Tine 

Erdbeerbrownie mit Orangencreme {Erdbeere / Schokolade / Orange / Quark / Mascarpone}

IMG_2167.JPG

Heute gibt es einen großartigen Brownie, der mit Orangencreme und frischen Erdbeeren getoppt ist. Die Komibination von Schokolade und Orange ist ohnehin wunderbar und die süßen Erbeeren obendrauf sind das Tüpfelchen auf dem i! Da ich kein großer Fan von zu viel Süße bin und die reifen Erdbeeren schon viel mitbringen, kommt der Brownie eher schokoladig herb daher und auch die Orangencreme ist eher frutig und kommt fast ohne Zucker aus. Sollte euer Geschmack nach mehr Süße verlangen, dann könnt ihr in die Creme etwas mehr Zucker oder zusätzlich etwas Sirup geben.

IMG_2171.JPG

Der Kuchen ist übrigen rasch gemacht und lässt sich für Gäste am Nachmittag gut vorbereiten. Den Brownie habe ich am Abend zuvor gebacken und ihn Vormittags mit der Creme und den Erbeeren dekoriert. Wunderbar :-)

Zutaten für den Brownie  

  • 200g Butter
  • 250g Schokolade
  • 100ml Sahne
  • 50ml Sprudelwasser
  • 4 Eier
  • 200g Zucker
  • 150g Mehl (Weizenmehl Typ 405)
  • 40g Kakaopulver
  • 1 Tl Backpulver

Zutaten für die Orangencreme

  • 250g Quark
  • 250g Mascarpone
  • Abrieb einer halben Orangenschale
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 El Orangensaft

 Zutaten für die Dekoration

  • 5 El Orangensaft
  • 2 El Orangenmarmelade  
  • 500g Erdbeeren
  • einige Blättchen Minze

Zubereitung

Den Backofen heize ich auf 150°C Umluft vor und lege eine eckige Backform (ca. 25 x 30cm) mit Backpapier aus. Die Form ist bei mir meinst ein wenig kleiner, so dass der Brownie schön hoch wird. Die Schokolade und die Butter in wenigen Minuten vorsichtig in der Mikrowelle schmelzen und mit Sahne und Sprudelwasser verrühren. Die Eier und den Zucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine zu einer schaumigen Masse aufschlagen und nach und nach die Schokoladenmischung zugeben. Die trockenen Zutaten kurz und eben gerade unterrühren. Zum Schluss die Kakaonibs mit einer Gummizunge unter den Teig heben und diesen in die vorbereitete Backform füllen.

IMG_2168.JPG

Der Brownie sollte nach dem Backen noch feucht sein, so dass die Backzeit – je nach Größe der Form und dicke des Brownies– zwischen 25 und 40 Minuten beträgt. Ich beginne mit einer Zeit von 25 Minuten und schaue dann mit einem Holzstäbchen spätestens alle 5 Minuten nach dem Teig. Ausnahmsweise soll noch Teig am Holz haften. Den Brownie vollständig auskühlen lassen.

IMG_2170.JPG

Mascarpone und Quark mit der Orangenschale und dem Saft glatt rühren. Vanillezucker ebenfalls unterrühren und abschmecken. Die Creme fingerdick auf dem Brownie verstreichen. Aus dem Orangensaft und der Marmelade einen dicken Sirup kochen. Ggf. durch ein Sieb passieren, um grobe Marmeladenstückchen zu entfernen. Etwas Sirup über die Creme träufeln und die Erdbeeren auf der Creme verteilen. Auch die Erdbeeren mit etwas Sirup beträufeln und mit Minzblättchen dekorieren.

IMG_2169.JPG

Der Brownie schmeckt frisch am Besten und hat bei uns nicht lange überlebt. Schokoladenfans kommen hier ebenso auf ihre Kosten wie Erdbeerliebhaber. Die Orangencreme und der Sirup runden den Brownie ab. Lasst es euch schmecken und habt eine gute (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine

Erdbeerkuchen {Erdbeere / Marmelade / Mürbeteig / Vanille}

IMG_2154.JPG

Ein Klassiker unter den Erdbeerkuchen darf hier natürlich auch nicht fehlen. Ein krosser, mürber Boden, eine dünne Schicht fruchtige Marmelade und viele viele Erdbeeren. So muss der klassische Erdbeerkuchen für mich sein, fruchtig und ausnahmsweise auch mal mit etwas Schlagsahne serviert. 

Der Kuchen ist einfach in der Herstellung, er benötigt nicht viele Zutaten und schmeckt einfach nur wunderbar. Wenn die Erdbeeren dann auch noch selbst gepflückt sind....es gibt nichts besseres!

IMG_2155.JPG

Zutaten für den Boden

  • 220g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 120g kalte Butter
  • 60g feiner Backzucker
  • 1/2 Tl Vanilleextrakt
  • 1 kleines Ei
  • 2-3 El sehr kaltes Wasser
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zutaten für die Füllung

  • 2-3 El Erdbeermarmelade
  • 500g Erdbeeren
  • Tortenguss

Zubereitung

Aus zu den Zutaten für den Boden rasch einen Mürbeteig herstellen. Das funktioniert mit den Händen ganz wunderbar. Den Boden für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank kalt stellen. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Den Mürbeteig rund ausrollen und eine Pie-Form damit auskleiden. Das Backpapier auf den Teig legen und mit den Hülsenfrüchten belegen. Das verhindert, dass der Boden beim Backen wellig wird. Den Boden für 15 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Die Form heraus nehmen und vorsichtig Hülsenfrüchte und Backpapier entfernen. Die Hülsenfrüchte auskühlen lassen und in einem Glas lagern, man kann sie immer wieder verwenden. Den Teig nochmals für 5-10 Minuten goldgelb werden lassen. Den Boden kurz auskühlen lassen und aus der Form nehmen.  

IMG_2156.JPG

Den noch warmen Boden mit Erdbeermarmelade bestreichen und auskühlen lassen. Mit den geputzten und gewaschenen Beeren belegen und mit Tortenguss bestreichen. So bekommten die Früchte einen wunderschönen Glanz und halten etwas besser. Mit oder ohne Schlagsahne ein köstlicher Kuchen für das Kaffeestündchen, egal ob am Wochenende oder unter der Woche. Mit einer Kugel Eis, lässt sich aus dem Kuchen auch rasch ein herrlicher Nachtisch zaubern. 

IMG_2159.JPG

Habt eine köstliche Erdbeerzeit und lasst euch diesen Klassiker schmecken.

Eure Tine